Neuer Abschnitt, neues Design

Neuer Abschnitt, neues Design

Normalerweise ändern ja Leute am ehesten ihren Haarschnitt, wenn irgendwas zu Ende geht oder irgendwas Neues beginnt. Ich hätte mir mal wieder eine neue Haarfarbe verpassen können, aber irgendwie hatte ich da keine Lust drauf und wüsste gerade auch nicht so richtig, welche ich denn gerne haben würde. Und “neu” ist ja bei mir und Haarfarben auch nicht ganz einfach. Und daher habe ich mir stattdessen einfach mal die Zeit genommen und meinem Blog hier ein neues Design verpasst. Das hatte die Seite nämlich ohnehin mal wieder dringend nötig. Und außerdem denke, glaube, fürchte ich, dass ich diese Seiten hier in den kommenden zwei Jahren wieder häufiger benötige. Schließlich kann ich hier ganz unerkannt und ohne Namen schreiben, was ich möchte und was ich gerade denke. Das dürfte auf meiner offiziellen Seite eher schwierig sein und ist ja auch nicht Ziel der offiziellen Seite 😉
Und nach einigem hin und her und einigen Anpassungen habe ich mich mal für dieses Theme mit dem Namen “Nisarg” entschieden. Es ist schön schlank, funktioniert auch auf einem Smartphone, ließ mir bei der farblichen Gestaltung genügend Freiraum und die NAvigationsleiste hat mich überzeugt. Auch ist das Bild zu Beginn ein Eyecatcher, aber dann auch wieder nicht so dominant, dass man denken könnte, dass hier wäre ein Bilderblog – schließlich bin ich ja doch eher der Textmensch.
So, genug gesagt zum neuen Design. Ich berichte dann noch schnell vom ersten Highlight meines ersten Urlaubstages, den ich gleich an die Isar verlegen werde: Ein Schulprojekt des Kultusministeriums Bayern hätte mich gerne als Referenten für eine Fachtagung Anfang Oktober. Ich weiß aber immer noch nicht, wohin ich ins Ref komme. Und selbst dann könnte ich erst Mitte September angfragen, ob ich dafür freigestellt würde. Aber prinzipiell ist das ja alles ein Ministerium, dem ich dann unterstehe, also könnten sie mich ja im Zweifel als Beamten vermutlich sogar dazu verpflichten, da zu refereieren. Alles total verrückt und ich bin jetzt schon sehr gespannt, wie sich das weiterentwickelt. Vielleicht halte ich auch einfach einen Nachmittagsvortrag, sodass das evtl. mit der Schule nicht wirklich kollidiert. Ich werde berichten 😉

Comments are closed.