Persönlich

Der Tag wird kommen

gepostet am Sep.09, 2014 um 14:22 Uhr in der Kategorie: Persönlich, Tagebuch

Weil Menschen nicht ewig homophobe Vollidioten bleiben werden:

1 Comment

Geschützt: Lyrics statt Blog

gepostet am Oct.16, 2013 um 01:16 Uhr in der Kategorie: Gefühle, Persönlich

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib bitte dein Passwort unten ein:

Comments Off on Geschützt: Lyrics statt Blog

Motivationsachterbahnen und Veränderungsprozesse

gepostet am Oct.09, 2013 um 03:09 Uhr in der Kategorie: Persönlich, Tagebuch

So, es ist mal wieder spät geworden heute Abend. Aber wenn man irgendwie einmal dran ist am Programmieren, dann ist das Aufhören nicht ganz so einfach. Schließlich hat man sich gerade eingearbeitet und wenn man dann doch nur noch eine kleine Sache zu Ende machen will, dann stolpert man über jede Menge Hürden, sodass die kleine Sache doch eine große wird 🙂
Aber jetzt habe ich doch mit einem zufriedenstellenden Ergebnis Feierabend gemacht und nehme mir Zeit für ein paar Zeilen. Das hat natürlich auch seine Gründe. Zunächst mal muss ich nämlich gerade erkennen, dass meine Motivationskurve irgendwie einer Achterbahn gleicht – es gibt viele Aufs und Abs. Das ist auf der einen Seite gut, weil man so aus jedem Tal auch wieder raus kommt, aber auch wiederum doof, weil man nie sehr lange ganz oben ist. Wo ich mich gerade befinde, ist nicht ganz einfach zu sagen, aber ich denke mal eher im ober Drittel als im Tief. Die positiven Auswirkungen des Reisens sind immer noch spürbar und meine wechselnden Desktophintergründe tragen ihren Teil dazu bei. Das war echt eine sehr gute Idee da mal eine Stunde für zu investieren 🙂
Weiter wird gerade mal wieder sehr deutlich, dass mein Leben ein ständiger Prozess der Veränderungen ist und ich eigentlich noch gar nicht sagen kann, auf welches Ziel ich zusteuere – geschweige denn, wo das Ziel liegt. Ich mag ja diese Freiheit, die Flexibilität und das Nicht-Festgelegt-Sein, aber manchmal macht es Entscheidungen und Entwicklungen auch nicht ganz einfach. So steht man ganz plötzlich vor der Frage, ob man manche Verhältnisse und Zustände, die eigentlich eher auf Langfristigkeit und Dauer angelegt sind, nicht auch dann versucht zu realisieren, wenn die Dauer noch völlig ungewiss ist. Macht das Sinn?Kann das gut gehen? Oder wird man am Ende durch die eigentlich auf Dauer angelegten Dinge in der Freiheit und Flexibilität zu sehr eingeengt? Ich habe ehrlich gesagt noch keine Antwort hierauf. Es gibt für beides Argumente – und so werde ich es wohl einfach ausprobieren und drauf an kommen lassen müssen. Aber bis es soweit ist, ist noch ein kleines Stückchen Weg zu gehen und eine ziemlich hohe Hürde zu überspringen. Mal schauen, wie sich alles entwickelt 😉

Comments Off on Motivationsachterbahnen und Veränderungsprozesse

Erkenntnisse an Münchener Sommertagen

gepostet am Jul.29, 2013 um 00:34 Uhr in der Kategorie: Persönlich, Tagebuch

Gleich vorneweg die Erkenntnis Nummer eins: München ist eine Sommerstadt – wenn nicht sogar die Sommerstadt in Deutschland. Das heißt nicht, dass München keine Winterstadt wäre, weil die Berge sind sehr nahe und das ist auch unglaublich cool, aber bei der aktuellen Großwetterlage zeigen sich in der Stadt selbst ein paar unglaubliche Stärken. Zunächst ist da natürlich die Isar zu nennen, an die man sich immer legen kann und an der man auch am heißesten Sonntag des Jahres noch ein ruhiges Plätzchen findet, wenn man denn möchte. Gleichzeitig darf man da aber auch abends teilweise grillen und für die Abkühlung sorgt neben dem Wind auch ein Sprung in das kühle Nass. Dabei kann man sich wunderbar den Strom hinabtreiben lassen, um anschließend gemütlich zurück zum Lager zu laufen – herrliche Naturerlebnisse Mitten in der Stadt. Dann ist der Englische Garten im Sommer natürlich ein traumhaft schöner Ort. Zwar ist er rund um die Eisbacharme auch sehr gut besucht, aber es findet sich immer noch jede Menge Platz zum Sonnen und Faulenzen. Für die Abkühlung sorgen hier die Eisbacharme. Im kleinen Eisbach lässt man sich ganz gemütlich treiben oder bleibt einfach auf einer Stelle stehen und lässt das Wasser an sich vorbeirauschen, was einem nur etwas über die Knie reicht. Für mehr sportlichen Anreiz geht es in den großen Eisbach, an dem man direkt hinter dem Surfspot der ersten Eisbachwelle einsteigt. Von dort aus wird man dann ein weites Stück am Rande des Englischen Garten entlang getrieben – bei wirklich starker Strömung. Dagegen anschwimmen oder gar einfach in der Mitte stehen bleiben ist unmöglich. Wenn man sich unterwegs an eine der Brücken hängt, merkt man richtig welche Kraft das Wasser hat. Zwischendurch muss man kurz die zweite Surferwelle seitlich passieren und dann geht die wilde Fahrt noch ein Stücken weiter, bis man sich dann am Ausstieg entscheiden muss, ob man für den Rückweg die Trambahn nimmt oder doch gemütlich zu Fuß geht. Insgesamt ist das auf jeden Fall ein totales Highlight und cooler als jedes Spaßbad. Also wenn ihr mal bei gutem Wetter in München seid, stürzt euch in den Eisbach – egal mit welchen Klamotten. Und ansonsten gibts hier immer irgendwelche Open Air Veranstaltungen, wie am Samstag der Sommernachtstraum mit wirklich gigantischem Feuerwerk, Kino am Olympiasee oder im Park, Musik auf dem Königsplatz und und und. Dazu noch die Biergärten, Straßencafes und Eisdielen – München, ein Sommermärchen 🙂
So, Erkenntnis Nummer zwei: In München scheinen überproportional viele gutaussehende Menschen zu leben. Darüber sollte wirklich mal jemand eine wissenschaftliche Studie durchführen, eine Schlagzeile hätten die Ergebnisse so oder so schon jetzt sicher. Bezüglich der Mieten, der Gehälter des durchschnittlichen IQs weiß man ja schon, dass München relativ weit vorne ist, aber in Bezug auf gutaussehende Einwohner sind mir noch keine Studien bekannt. Aber erste Feldstudien würden eine solche These definitiv stützen. Dabei ist auch aufgefallen, dass es unglaublich viele verschieden Arten gutaussehender Menschen gibt. Irgendwie ist es schwer da einzelne, scharfe Kriterien zu finden, sondern es ist immer ein Zusammenspiel vieler Faktoren, die dann einen gesamten optischen Eindruck geben. Das hat zu Folge, dass es ganz viele unterschiedlich gut aussehende Menschen gibt, es also auch nie langweilig wird, solche anzuschauen. Dieser Punkt der Unterschiedlichkeit ist mir lange nicht mehr so aufgefallen, aber irgendwie finde ich ihn gut und spannend. Wie gesagt, jetzt müsste sich nur wer mit entsprechendem wissenschaftlichen Backgroud diesem Thema annehmen. Aktuell herrschen ideale Untersuchungsbedingungen 😉
Die Erkenntnis Nummer drei nur kurz und knapp: München ist unglaublich international. Zwar ist es die Stadt an sich nicht wirklich, hier gibt es kein Chinatown, kein klein Italien oder so, aber wenn man durch die Gegend streift oder im Park liegt, so hört man ständig fremde Sprachen. Irgendwie cool und sympathisch.
Erkenntnis Nummer vier geht in eine ganz andere Richtung, nämlich in die des Zusammenhangs von Schönem Wetter, einem bevorstehenden Urlaub und der Arbeitsmotivation. Ich muss feststellen da besteht definitiv ein antiproportionaler Zusammenhang zwischen Außentemperatur und Motivation sowie einer zwischen Nähe zum Urlaub und Motivation. Möglicherweise fällt die Motivation aber auch quadratisch oder gar exponentiell mit der steigenden Temperatur und der Urlaubsnähe ab. Kurz gesagt, ich bin im Moment unglaublich unmotiviert und das obwohl noch eine wichtige Sache fertig werden muss, bevor der Urlaub da ist. Vielleicht bin ich ja morgen produktiver, da soll zumindest die Temperatur nicht ganz so hoch sein…
So und Erkenntnis Nummer fünf, die letzte für heute Abend: Mein Leben in den letzten Wochen ist mal wieder der absolute Hammer und für kein Geld der Welt möchte ich tauschen. Ich bin ständig unterwegs, treffe immer wieder unglaublich tolle Menschen, freue mich darüber, das Entfernungen oft echt einfach nur relativ und unbedeutend sind, nehme mir Freiheiten das zu machen, auf was ich gerade Lust habe, habe ein sicher wunderbares Treffen mit ehemaligen Kommilitonen vor mir, plane und packe für einen vier Wochen langen Trip durch die USA und Kanada und freue mich in diesem Moment einfach über einen lauen Sommerabend auf meinem Balkon.

Ich will alles nehmen und geben.
Das ist jetzt und das ist hier
– und das sind wir.
Wir erfinden eine neue Welt
aus brodeln und beben.
Wenn irgendwas gut ist,
dann das hier.

Muff Potter – Wenn, dann das hier

1 Comment

Geschützt: Schwierige Fragen…

gepostet am Apr.08, 2013 um 03:57 Uhr in der Kategorie: Persönlich

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib bitte dein Passwort unten ein:

Comments Off on Geschützt: Schwierige Fragen…

Du suchst etwas?

Einfach hier eingeben und finden!

Nicht das gefunden, was Du wolltest? Dann kann ich Dir leider auch nicht helfen ;-)

externe Links

Ein paar schöne und/oder interessante Sachen in der bunten Welt des World Wide Web:

Archiv

Alle Einträge in chronologischer Reihenfolge